Photinia-Probleme: Der Experte antwortet auf die Krankheiten von Photinia


DER AGRONOMIST ANTWORTET, WIE PFLANZEN WACHSEN UND PFLEGEN

Die Blätter färben sich gelb, dunkle Flecken bilden sich und dann stirbt meine Photinia ab

FRAGE VON MARCO

Guten Morgen,

Ich habe ein Problem mit meiner Photinia.

Ich besitze diese Pflanze seit ungefähr 10 Jahren, aber in den letzten 3-4 Jahren sind einige Pflanzen gestorben und bald werden andere sterben: Zuerst werden die Blätter gelb, haben dunkle Flecken und dann stirbt die Pflanze (siehe Foto).

Ich hörte den Gärtner, der mir die Pflanzen vor Jahren verkauft hatte, er sagte, dass das Problem auf Wasserstagnation zurückzuführen sei: Das ist nicht wahr, weil ich die toten Pflanzen entfernt habe und es kein Wassertropfen gab (sogar die Pflanzen mit Nitrophoska Gold düngen) und Schornsteinasche grub ich einen Graben entlang der ganzen Hecke und ca. 50cm tief).

Ich habe den Gärtner erneut kontaktiert und er glaubt immer noch an seine Meinung. Wasserstagnation und die einzige Lösung besteht darin, den Pflanzentyp zu ändern (der Gärtner ist sehr desinteressiert an meinem Problem).

Die Hecke erstreckt sich über 50 Meter, nicht alles ist ramponiert, der weniger sonnige Teil ist in einem besseren Zustand und ist im Laufe seines Lebens nicht an Pflanzen gestorben? Aber langsam beginnt es Probleme mit Blattvergilbung und braun / schwarzen Autos auf den Blättern zu haben.

Frühlingsdüngung: Zusätzlich zu Nitrophoska Gold (langsame Freisetzung) und Schornsteinasche verabreichte ich in Wasser verdünntes Eisensulfat. Ich stellte dann fest, dass Letzteres nicht viel nützt, da die Pflanzen es nicht aufnehmen können. Daher wurde mir empfohlen, das über FOLIAR (angesichts der Schwere meines Problems) verabreichte EISENCHELAT dreimal im Jahr zu verwenden, wenn die Pflanze nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist .

Tote Pflanzen: Mir ist aufgefallen, dass toten Pflanzen kleine Wurzeln fehlten: Sie hatten einige große Wurzeln, aber keine kleinen Wurzeln.

Bei einigen Exemplaren gab es in der Nähe des Pflanzenkragens nach der Hypothese des Düngemittelhändlers eine weiße Patina. Das Problem war auf Wurzelfäule zurückzuführen: entweder durch Stagnation des Wassers oder durch Pilze und auch durch Eisenchlorose.

Also fing ich an, die Pflanze mit folgenden Produkten zu behandeln:

  • Letzte Juniwoche 2008 habe ich der gesamten Hecke das BORDOLESISCHE MUSS verabreicht. (der Brei ist 7 Tage lang wirksam);
  • Juli 2008 Kupfersulfat Bayer R6 Dreifachblauer Bordeaux 50% reiner Schwefel frei von Selen (Thiocur-Schwefel) im Abstand von 15 - 20 Tagen;
  • EISENCHELAT in Intervallen von 60 Tagen, verabreicht über FOLIAR.

Vor dieser Behandlung verwendete ich einfach ein Insektizid gegen Blattläuse in Abständen von 1 Mal alle 30 Tage von Frühling bis Ende September / Anfang Oktober.

Seit ich mit dieser Behandlung begonnen habe, habe ich einige Verbesserungen festgestellt, aber ich kann mit Sicherheit nicht sagen, dass die Pflanze so stark und üppig ist wie vor ein paar Jahren. Zumindest sind vorerst keine Pflanzen mehr gestorben. Aber ich hätte es gerne Ihre Meinung dazu, wie ich die Pflanze retten kann.

Ich habe einen Verdächtigen in Bezug auf meine Nachbarn und die Grenze zur Hecke (90 cm von MEINER Grenze entfernt und eine weitere etwas mehr als 2 m entfernt): Ist es nicht so, dass sie der Hecke ein Herbizid mit Blattwirkung gegeben haben? Oder etwas Bleichmittel wegwerfen? Ich kann sagen, dass die Beziehungen sicherlich nicht gut sind.

Ich warte auf deine Neuigkeiten

Vielen Dank für Ihre Verfügbarkeit

Schöne Grüße

P.s. Ich füge einige Fotos aus den Monaten Juli und August 2008 bei. Wenn Sie mehr haben möchten, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren. Marco

AGRONOM ANTWORTEN

Sehr geehrter Herr Marco,

Ich versuche, Ihre Frage zu Photinia zu beantworten, in der Hoffnung, die pflanzengesundheitlichen Bedingungen der Pflanze zu verbessern.

Ich würde die Hypothese eines Schadens durch die wiederholten Insektizidbehandlungen, die Sie an der Hecke durchgeführt haben, ausschließen. Ich würde sagen, dass die Gelbfärbung und Bräunung der Blätter sicherlich auf die Blattabsorption von chemischen Produkten jeglicher Art zurückzuführen ist, pflanzengesundheitlichen Produkten für den häuslichen Gebrauch wie Bleichmittel, verschiedenen Produkten für die Haushaltshygiene. Das Fehlen neuer Wurzeln ist die direkte Folge der Schwächung der Pflanze aufgrund des Todes des Blattapparates. Es war also eine schädliche Absorption toxischer Substanzen für das vegetative System der Pflanze.

Da es ohne chemische Analyse sehr schwierig ist zu bestimmen, was genau die Pflanzen getroffen hat, müssen wir uns auf ihre Widerstandsfähigkeit verlassen, um ihnen so gut wie möglich zu helfen. Deshalb rate ich Ihnen, die ganze Hecke reichlich zu übergießen, ohne zu übertreiben, und einige Tage später (4-5 Tage) müssen Sie alle trockenen und kranken Zweige schneiden, entfernen und verbrennen.

Nach ungefähr 2 Monaten (Mitte November) muss er die gesunden Pflanzen verkürzen, indem er einen schönen, nicht sehr schlechten Schnitt macht, dh ohne die Pflanze vollständig zu bedecken. Wiederholen Sie nach dem Beschneiden eine Behandlung mit Bordeaux-Mischung und ohne zu übertreiben mit den auf dem Etikett angegebenen Dosen (wobei die empfohlenen Dosen entsprechend der Behandlungsdauer strikt einzuhalten sind). Nach 15 Tagen müssen Sie die Behandlung mit Bordeaux-Mischung immer wiederholen.

Düngen Sie Ende Februar mit dem gleichen Produkt, das Sie bereits verwendet haben, Nitrophoska blu, in einer Dosis von 500 g / Pflanze.

Ich wünsche Ihnen eine gute Genesung Ihrer Photinia.

Dr. Arianna Esposito


Video: Die Glanzmispel - Photinia davidiana Red Robin


Vorherige Artikel

Lieferung von Zimmerpflanzen in Kanada

Nächster Artikel

Chinesische Gartenpflanzen